Zielführend kommunizieren - Effizienz mit Leichtigkeit verbinden

Wohlbefinden erreicht, wer EINS ist
mit der Intelligenz des LEBENS

Mobbing, Shitstorm, Hasstiraden

Nutze "Bullshit" als Dünger

Sei Teil der Lösung statt Teil des Problems

Es geht es um das gesellschaftliche Phänomen destruktiver Kritik, die darauf abzielt, herabzuwürdigen, zu schädigen und zu zerstören. Wie gehen wir damit um? Demgegenüber unempfindlich zu werden greift zu kurz, denn: Das wäre lediglich Vermeidung, aber noch keine Antwort. Die Antwort liegt tiefer.

Menschen äußern Kritik auf unterschiedliche Weise. Bei manchen reicht es lediglich für Schmähungen, Beschimpfungen, Verleumdungen. Widmen wir derartigen Texten unsere Aufmerksamkeit, ist es so, als würden wir den Deckel einer Mülltonne anheben: Es stinkt.

Äußert jemand uns gegenüber etwas Hässliches, dann deshalb, weil IN dieser Person etwas Hässliches passiert ist. Seien wir wachsam, um zu vermeiden, dass der Samen des Hasses auch in uns auf fruchtbaren Boden fällt. 

Wie können wir vorgehen?

  • Das Gerät (Computer, Smartphone...) abschalten, um Ruhe zu haben?
  • Dem verbalen Müll "durchschauen" und erkennen, was sich tatsächlich dahinter verbirgt?
  • Diesen „Bull-Shit“ als Dünger nutzen? Aber wie sollte das gehen?

 

Zielgruppe:

  • All jene, die mit Verbalattacken souverän(er) umgehen möchten,
    wie zum Beispiel:
  • Schüler, Studenten und Berufstätige, die Mobbing erleben, es als Belastung empfinden und sich davon befreien möchten.
  • Unternehmen, Organisationen oder Einzelpersonen, die in sozialen Netzwerken Erfahrungen mit Shitstorms sammelten.
  • Alle, die für sich selbst und andere Impulse erwarten, um in Konflikten bewusst zu agieren statt zu reagieren und als Brandbeschleuniger zu wirken.

Inhaltliche Schwerpunkte

  • Die Geister, die wir riefen...
  • Schuld sind immer die anderen.
  • Wer hat hier die Fäden in der Hand? Sind wir Puppenspieler oder Marionetten?
  • Checkliste, um für den "Notfall" gewappnet zu sein

Buchcover ISBN 978-3-944600-05-5

YouTube-Video: Kritik jenseits vom Shitstorm

Nehmen wir an, ein Shitstorm erwischt Sie eiskalt. Oder Sie werden gemobbt. Vielleicht ist es auch „nur“ eine als Verbalattacke formulierte Kritik, die Sie „trifft“. Oder: Ihre eigene – zwar inhaltlich berechtigte – Kritik wirkt wie ein Brandbeschleuniger. Sie hinterlässt weit mehr Schaden als Nutzen. Was nun?

Ersetzen Sie konditioniertes Reagieren durch bewusstes Agieren. Trainieren Sie dieses Verhalten im Alltag. Verabschieden Sie sich von Gewohnheiten, die Ihnen schaden, die Reibung erzeugen und Energievampiren gleichen.

Sie sind interessiert?

Nehmen Sie Kontakt mit mir auf.

Kontakt aufnehmen